Spaß on board

Unser Mini-me, was er nicht schon durch gemacht hat, oder wir mit ihm ;-) Innerhalb von zwei Jahren sind es nun insgesamt 6 Flugziele, sprich 12 Flüge, die er hinter sich hat.

2 Langstreckenflüge, 2 Mittelstrecken und 2 Kurzstrecken und er ist mit voller Begeisterung dabei. Und ja, ich werde immer besser und packe immer raffinierter "seinen" Handgepäckkoffer, aus Fehlern wird man ja schlau ;-)

Hier nun ein paar Tipps und Ideen, die Euch allen die Zeit im Flieger erleichtern können.

Essen und Trinken

Ist Euer Baby noch klein, braucht Ihr nicht viel -außer Milch, entweder stillt Ihr noch, dann nehmt eine größere Kuscheldecke mit,damit Ihr es Euch gemütlich machen könnt. Wir haben stets einen Milchpulver-Portionierer dabei.Man verschüttet nichts und die große Milchpackung kann im Koffer bleiben. Auf jedem Flug kann man die Stewards bitten, das Wasser zu erwärmen.Ihr könnt auch eine Isokanne mit warmen Wasser mitnehmen, ich habe noch nie erlebt, dass die Security am Flughafen mir das verboten hat mitzunehmen. Von Avent gibt es bereits einen tollen to go. Mittlerweile ist die Security sehr kulant geworden.Auch zig Babybrei sind immer im Handgepäck dabei, man weiß ja nie, worauf der Kleine im Flieger Appetit bekommt. 

Packt auch immer paar Snacks ein, wie Äpfel oder Erdbeeren, Gurken, oft haben wir erlebt, das Mini-me vor Aufregung gar keinen großen Hunger hat und wenn doch, naja, dann helfen "leider" immer paar Nuggets, die man noch schnell am Flughafen kaufen kann. Ich schmiere immer zusätzlich noch ein paar Stullen und habe immer noch paar leckere Flips dabei ;-)


Spielzeug

Für den Flieger kaufen wir Junior immer etwas Neues, was er on board auspacken und entdecken darf. 

Doch am meisten hat er Spaß beim Zeichnen und Malen. Eine tolle Idee dafür ist Aqua Doodle Travel mit dem tollen Wasserstift.

Auch Rasseln oder Bücher sind immer ein Hit.

Eine Magnet Maltafel darf auch nicht fehlen, so bleibt der Sitz und alles drumherum sauber ( und hier spreche ich auch wieder aus Erfahrung ;-)).

 


Hygiene

Windeln, Feuchttücher, Wickelunterlagen, Wundschutzcreme-nicht vergessen. Besonders im Flieger wird die Haut sehr trocken.Desinfektionsmittel, um Tisch und Armlehnen zu säubern oder den Wickeltisch im Flugzeug.

Was ich immer noch einpacke ist Kindernasenspray, damit er auch gut durchatmen kann.


Kleidung

Packt zwei mal Wechselsachen ein! Zieht dem Baby auch immer einen Body an, auch wenn er schon allein aufs Töpfchen geht. Die Temperaturen sind immer unterschiedlich und so rutscht nicht immer alles gleich hoch und die Kleinen haben es immer warm an den Nieren. ABS-Socken sind auch ein Muss, die Füße schwellen schnell an. Ich packe die Sachen immer in einen ZIP-Beutel, so muss ich nicht lange alles zusammensuchen und wenn mal ein Malheur passiert, so kann man auch dann die dreckigen Sachen gleich schnell verstauen.Denkt auch daran eine Regenjacke oder einen Fleecepullover einzupacken, kommt Ihr nachts oder in kälteren Regionen an, könnt Ihr die Kids gleich entsprechend anziehen.


Technik

Oh ja, je größer die Kinder werden, desto mehr sind sie daran interessiert und grad bei einem Langstreckenflug ist es doch besonders erholsam

(mehr für die Eltern), wenn man das Kind mal einen Film schauen lässt. Wir haben ein Pad mit, auf dem wir diverse Disney Filme downloaden bzw. einen Laptop mit externer Festplatte, damit wir den Kleinen ablenken können, wenn wir merken, dass nichts mehr hilft.

Zum Musikhören gibt es tolle Kopfhöhrer mit Lautstärkebegrenzung.


Schlafen

Schnuller, Schnuller,Schnuller und Schnullerband! Wir verlieren ständig Nuckel on board, weil die einfach mal durch die Gegend geworfen werden! Nun haben wir immer 6 Stück dabei! 

Ganz wichtig Lieblingskuscheltier, Mini-me liebt seinen Hasi, den haben wir nun auch in sechsfacher Ausfertigung und mindestens 2 sind immer auf den Reisen dabei. Kuscheldecke, Sitzkissen, Nackenrolle.

Es gibt von Flyebaby eine tolle Idee für ein Kinderkomfortsystem.

Ein weiteres Babybett to go gibt es von LulyBoo. Kinder bis zwei Jahre bekommen keinen eigenen Flugsitz, doch bei vielen Airlines kann man einen dazukaufen. So z.B. bei Condor. Wir haben für unseren Kleinen einen extra Sitz für 50 Euro dazugekauft und hatten entsprechend mehr Platz und er zum Schlafen.


Informiert Euch immer bei den Airlines, was sie Kindern on board bieten können.Viele Airlines preisen an, dass sie on board Windeln, Milchflaschenwärmer haben, oder wie bei Airberlin zum Beispiel, Entertainment on board geboten wird. Wie viel Gepäck man kostenlos für Kinder mitnehmen kann, ob XL Seats mit Kindern buchbar sind, ob und welche Autokindersitze on board mitgenommen werden können. Besteht die Möglichkeit einen Sitz mit Babyschlafbett zu reservieren u.v.m. Die Airlines geben Euch dazu all nötigen Infos.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0